Kontakt

Immobilienverrentung

Was steckt dahinter?

Chancen, Risiken und Alternativen

Lassen Sie sich von unseren Experten beraten!

Immobilienverrentung

Für viele bedeutet das Wohnen in der eigenen Immobilie die Erfüllung eines lang ersehnten Traums. Im Ruhestand stellen viele dann jedoch fest, dass die eigene Rente nicht ausreicht, um ein sorgenfreies Leben genießen zu können – zum Beispiel weil mehr Geld für Gesundheit und Pflege benötigt wird, als im Vorfeld erwartet. Mit einem Immobilienverkauf könnten Sie das in Ihrer Immobilie gebundene Vermögen nutzen. Wer sein Leben lang in den eigenen vier Wänden wohnt, möchte das Eigenheim im Alter aber oft nicht aufgeben und nur ungern aus der vertrauten Umgebung und dem gewohnten Umfeld wegziehen. Hier kommt die Immobilienverrentung ins Spiel.

Definition und Grundidee:

Die Immobilienverrentung basiert auf der Idee, eine schuldenfreie Immobilie in eine Zusatzrente umzuwandeln, wenn Hausbesitzer im Alter über die Rente hinaus zusätzliche Liquidität benötigen. Anders als beim Immobilienverkauf erfolgt bei der Immobilienverrentung keine einmalige Kaufpreiszahlung. Stattdessen zahlt der Käufer monatlich verzinste Raten, sodass der bisherige Immobilieneigentümer in seiner Wohnung oder seinem Haus wohnen bleiben kann. Die Immobilienverrentung bietet Ihnen die Möglichkeit, den Vermögenswert Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung zu Lebzeiten nutzbar zu machen und dennoch mietfrei darin wohnen zu bleiben. So steigt Ihr Lebensstandard in der gewohnten Umgebung.

Die Immobilienverrentung ist eine Option für Rentner oder Senioren, die keine nahestehenden Erben haben, finanziell unabhängig sein wollen und die Eigentümer einer möglichst schuldenfreien Immobilie sind, in der sie weiterhin wohnen möchten. Das Modell der Immobilienverrentung birgt aber auch einige Risiken und sollte gut durchdacht werden. Unsere Immobilienberater informieren Sie gerne über die Chancen und Risiken des Modells und beraten Sie ebenso über mögliche Alternativen.

Lassen Sie sich individuell beraten

Sie sind sich nicht sicher, welche Lösung für Sie die richtige ist? Das ist vollkommen verständlich, denn die Möglichkeiten und Risiken der verschiedenen Modelle können etwas unübersichtlich sein und sind stark von Ihren persönlichen Bedürfnissen abhängig. Wir nehmen uns gerne Zeit für Sie und beraten Sie individuell. Sprechen Sie uns an!

Wissenswertes zur Immobilienverrentung

Modelle: Zeitrente, Leibrente, Umkehrhypothek & Co.

Wenn Sie sich für die Immobilienverrentung entscheiden, stehen Ihnen je nach Voraussetzungen und individuellen Vorstellungen verschiedene Modelle zur Auswahl:

Eine seltene und kaum noch angebotene Form der Immobilienrente ist die Umkehrhypothek. Hierbei wird das Grundeigentum dann mit einer Grundschuld zugunsten der jeweiligen Bank belastet. Der Beleihungswert der Immobilie (entspricht ca. 50 % des Verkehrswertes) dient als Grenze. Aus diesem Darlehen wird die monatliche Rentenzahlung finanziert. Wenn die vereinbarte Laufzeit erreicht ist, entfallen nicht nur die monatlichen Zahlungen, auch die Schuld muss in voller Höhe abgelöst werden. Dazu muss dann in vielen Fällen doch noch verkauft werden und als Rentner stünden Sie wieder vor dem ursprünglichen Problem, dass Sie eigentlich vermeiden wollten: ein Umzug einhergehend mit dem Verlassen Ihrer gewohnten Umgebung.

Die beiden bekanntesten Immobilienverrentungsmodelle sind die Leibrente sowie die Zeitrente. Letztere wird für einen festgelegten Zeitraum vereinbart, in der Regel für zehn Jahre, und muss im Gegensatz zur Leibrente versteuert werden. Bei der Leibrente handelt es sich um eine wiederkehrende Zahlung, die bis zum Tod des Rentenempfängers gezahlt wird. Der Eigentümer verkauft seine selbst genutzte Immobilie an ein Unternehmen und erhält anstelle des Kaufpreises eine regelmäßige Zahlung in Form einer monatlichen Rente. Die Leibrente muss nicht versteuert werden. Außerdem darf der Rentner weiterhin und mietfrei in seiner Immobilie wohnen, da ihm der Verkäufer vertraglich ein lebenslanges Wohnrecht einräumt. Stirbt der ehemalige Eigentümer wenige Jahre nach dem Abschluss des Vertrages, profitiert der Käufer.

Die Höhe der Rente

Die Berechnung der Rentenhöhe ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Dazu zählen der Wert der Immobilie sowie das Alter und das Geschlecht der Verkäufer. Zur Berechnung wird die statistische Lebenserwartung herangezogen. Grundsätzlich gilt: Je älter der Eigentümer beim Vertragsabschluss ist, desto höher sind die monatlichen Zahlungen. Da Frauen statistisch gesehen länger leben als Männer, kommen sie meist schlechter weg. Auch der Zustand der Immobilie wirkt sich auf die Höhe der Rente aus, da sich der neue Eigentümer, ähnlich wie ein Vermieter, um notwendige Instandhaltungsarbeiten der Immobilie kümmert.

Beweggründe und Voraussetzungen für eine Immobilienverrentung

Beweggründe:

Es gibt diverse Gründe und Situationen, in denen eine Immobilienverrentung infrage kommt. Der Ehepartner ist beispielsweise unerwartet verstorben und die eigene Rente reicht nicht zum Leben. Mit der Immobilienverrentung können Sie Ihre eigene Rente dann etwas aufbessern. Die Immobilienverrentung bietet finanzielle Unabhängigkeit, sodass sie nicht auf Unterstützung von Ihren Kindern angewiesen sind. Wenn es keine Erben gibt, an die die Immobilie übergeben werden kann, können Sie das Geld aber auch selber nutzen und Ihren Ruhestand genießen und zum Beispiel lang ersehnte Wünsche realisieren. Sie können mit dem Geld aber auch eine Pflegekraft oder Haushaltshilfe, Reparaturen am Haus oder barrierefreie Umbaumaßnahmen finanzieren oder Ihre Kinder und Enkelkinder unterstützen. Dadurch vermeiden Sie außerdem zukünftige Erbstreitigkeiten.

Für die Immobilienverrentung gelten bestimmte Voraussetzungen:

  • Sie sind Eigentümer Wert der Immobilie
  • Bestehende Darlehen
  • Grundbuch frei von Rechten Dritter (Dienstbarkeiten)
  • Zustand der Immobilie
  • Wiederverkaufswert in einigen Jahrzehnten
  • Rentenauszahlung (65+)

Chancen und Risiken der Immobilienverrentung

Vorteile:

  • Mehr Geld im Alter
  • Kein Umzug – keine Veränderung
  • Ablösung von Resthypotheken
  • Keine Instandhaltungs-/Instandsetzungskosten
  • Keine Arbeit mit Verwaltung oder Vermietung

Nachteile:

    • Geringer Verkaufspreis
    • Kleine Käuferschicht, da nur Barzahler
    • Ab 65+
    • Abhängigkeit von der Wohnlage
    • Substanz der Immobilie
    • Abhängigkeit des neuen Eigentümers
    • Geldverluste durch frühes Ableben
    • Es fehlen allgemeine vertragliche Standards, wichtige Fragen sind oft nicht eindeutig geklärt

    Was sind die Alternativen zur Immobilienverrentung?

    Sollten Sie sich aufgrund der genannten Risiken gegen eine Immobilienverrentung entscheiden wollen, gibt es passende Alternativen – je nach Ihren individuellen Wünschen.

    Alternative 1: Immobilienverkauf

    Gerne unterstützen wie Sie dabei, Ihre Immobilie zum aktuellen Marktpreis zu verkaufen. Von dem Erlös aus dem Immobilienverkauf können Sie eine kleine, ggf. sogar barrierefreie Eigentumswohnung kaufen oder mieten. Beides hat Vorteile: Wenn Sie sich wieder eine Immobilie kaufen, sind Sie unabhängig vom Vermieter und weiterhin Eigentümer, wenn Sie eine Wohnung mieten, fallen Kosten für Reparaturen weg und Sie müssen sich nicht um die Instandhaltung kümmern. In beiden Fällen ist zu erwarten, dass durch den Verkauf Ihres Hauses mehr Geld erwirtschaftet wird, als sie für den Kauf oder die Miete einer kleinen Wohnung benötigen – den Restbetrag können Sie beispielsweise anlegen und aus dem verfügbaren Kapital noch Erträge in Form von Zinsen ziehen.Da bei dieser Alternative keine Abzüge für ein anschließendes Wohn- oder Nießbrauchrecht geltend gemacht werden, können Sie beim Verkauf Ihrer Immobilie einen deutlich höheren Verkaufspreis erzielen, als es bei einer Verrentung möglich wäre. Zudem bliebe, im Falle eines verhältnismäßig frühen Todes, ein Erbe für eventuelle Angehörige übrig – bei einer Immobilienverrentung hingegen ist das Geld weg, auch wenn der Rentenempfänger bald nach dem Verkauf verstirbt.

    Sie sind nicht bereit, aus dem Haus, in dem Sie viele schöne Jahres Ihres Lebens verbracht haben und an das Sie emotional gebunden sind, auszuziehen und dann auch noch für eine andere Immobilie Miete zu zahlen? In diesem Fall wäre Alternative 2 vielleicht die passende Lösung für Sie.

    Alternative 2: Immobilienverkauf und anschließend Mieter sein

    Wenn Sie möchten, dann verkaufen wir Ihre Immobilie für Sie und unterstützen Sie dabei, im Anschluss nach § 544 BGB einen langfristigen Mietvertrag für Sie mit dem Käufer auszuhandeln – auf diese Weise könnten Sie Ihren Lebensabend in Ihrer gewohnten Umgebung und in „Ihrem“ Haus verbringen. Auch in diesem Fall erhalten Sie den (fast) vollen Kaufpreis für Ihre Immobilie, da bei einem anschließenden Mietvertrag bei weitem nicht so viele Abschläge geltend gemacht werden wie bei einer Immobilienverrentung. Zudem müssen Sie sich nicht mehr um die Instandhaltung der Immobilie kümmern und auch die damit verbundenen Kosten muss dann Ihr Vermieter tragen. Außerdem ist auch in diesem Fall zu erwarten, dass die Mietzahlungen unter dem Verkaufserlös liegen, sodass Sie auch hier den Restbetrag anlegen können bzw. im Falle eines frühen Todes noch ein Erbe hinterlassen können. Doch der wohl wichtigste, weil persönlichste Vorteil bei dieser Lösung ist: Sie können in dem Haus, mit dem Sie viele schöne Erinnerungen verbinden, wohnen bleiben und werden nicht aus Ihrer gewohnten Umgebung gerissen. So können Sie sich weiterhin mit Ihren liebgewonnenen Nachbarn treffen, in Ihren Stammläden einkaufen gehen und in Ihren Lieblingscafés ein Stück Kuchen essen.

    Ablauf: unsere kompetente Beratung für Sie

    Zunächst verraten Sie uns im Rahmen eines ersten Beratungsgesprächs, was Ihre Wünsche, Ansprüche und Ziele sind. Liegt Ihr Fokus auf einem möglichst hohen Verkaufspreis? Ist es Ihnen wichtig, Ihr gewohntes Umfeld nicht verlassen zu müssen? Wir möchten wissen, was Ihnen wichtig ist. In einem zweiten Schritt nehmen wir eine fundierte Bewertung Ihrer Immobilie vor. Denn nur, wenn wir wissen, wie viel Ihre Immobilie Wert ist, können wir Ihnen die verschiedenen Varianten durchrechnen und Ihnen sagen, bei welcher Lösung am Ende wie viel Geld für Sie bleibt.

    Im Anschluss präsentieren wir Ihnen die unterschiedlichen Möglichkeiten: Ist eine Immobilienverrentung in Form einer Leib- oder Zeitrente das passende Verkaufskonzept für Sie oder überwiegen vielleicht doch die Vorteile eines regulären Verkaufs? Danach haben Sie alle Informationen, die Sie benötigen, um eine Entscheidung zu treffen. In welcher Form soll Ihre Immobilie verkauft werden? Zu guter Letzt stellen wir den Kontakt zu unseren erfahrenen Immobilienmaklern her, sodass einem Verkauf nichts mehr im Wege und Sie Ihren Lebensabend genießen können – mit dem guten Gefühl, die richtige Entscheidung für Ihre Bedürfnisse getroffen zu haben. Gerne überprüfen wir die Möglichkeiten Ihrer Immobilie! Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

    Diese Website verwendet Cookies

    Auf verschiedenen Seiten verwenden wir Cookies, um die Nutzung bestimmter Funktionen unserer Website zu ermöglichen. Einige von ihnen sind essenziell, während wir andere dazu nutzen, unsere Website permanent zu verbessern, Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unserer Website zu analysieren.

    Unter Einstellungen finden Sie die Möglichkeit, Cookies individuell zuzulassen. Detaillierte Informationen, welche Cookies wir verwenden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie auf „Standard“ klicken, akzeptieren Sie alle Cookies und genießen das bestmögliche Web-Erlebnis.

    Eigene Einstellungen

    • Datenschutzeinstellungen

      Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies. Helfen Sie uns, Ihnen eine optimale Website zu bieten.

      Essenzielle Cookies:

      Diese Cookies sind unbedingt notwendig, damit Sie auf der Website navigieren und ihre Funktionen und Services nutzen können.

    • Dritte

      Wenn Cookies von externen Medien akzeptiert werden, bedarf der Zugriff auf diese Inhalte keiner manuellen Zustimmung mehr.
    • ,
    • Statistiken

      Statistik-Cookies erfassen Informationen anonym. Sie helfen uns dabei zu analysieren, wie unsere Besucher unsere Website nutzen (sog. Tracking)
    • ,
    • Marketing

      Marketing Cookies werden von Drittanbietern oder Publishern verwendet, um personalisierte Werbung anzuzeigen. Sie tun dies, indem Sie Besucher über Websites hinweg verfolgen.