Kontakt

Austausch zum Kölner Gewerbemarkt im Neven DuMont Haus

16.07.2019

Kölner Stadtanzeiger und Kölnische Rundschau laden regelmäßig Vertreter verschiedener Wirtschaftszweige zum „Runden Tisch“ ins Neven DuMont Haus ein. Dieses Mal waren einige Experten aus der Immobilienbranche der Einladung gefolgt, um über den Gewerbeimmobilienmarkt in Köln zu sprechen.

Von der KSK-Immobilien nutzten Marco Persicke, Vertriebsleiter für den Rhein-Erft-Kreis, Köln und den Bereich Investment, sowie Sergio Floris, erfahrener Immobilienberater für Gewerbe und Investment, die Gelegenheit, sich am „Runden Tisch“ mit anderen Branchenvertretern über die Entwicklung von Markt und Mieten auszutauschen.

Aktuelle Entwicklungen am Kölner Immobilienmarkt
Nach wie vor ist die Kölner Innenstadt besonders beliebt. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich der Leerstand um 37 Prozent reduziert und liegt für 2019 nur noch bei 65.000 m². Speziell in der Innenstadt hat sich der Anteil des Leerstands am Gesamtangebot in den letzten acht Jahren auf ein Drittel reduziert. Das knappe Angebot macht sich auch bei den Preisen bemerkbar. Erstmals liegt die durchschnittliche Spitzenmiete bei 23 Euro/m², das bedeutet verglichen mit dem Vorjahr eine Steigerung von 1,50 Euro/m². Damit liegt die Domstadt zwar noch deutlich hinter anderen deutschen Metropolen wie München oder Frankfurt, aber die Branchenexperten rechnen fest mit weiter steigenden Mieten in Köln in den nächsten Jahren.

Mangel an geeigneten Gewerbeflächen im Zentrum
Im vergangenen Jahr standen in Köln, wie in den beiden vorherigen Jahren,  insgesamt 7,8 Millionen m² Bürofläche zur Verfügung. Die Zahl zeigt: Es kommen keine neuen und dringend benötigten Gewerbeflächen hinzu.  Insbesondere der Mittelstand bekomme zunehmend Schwierigkeiten, zentrumsnahe und geeignete Gewerbeflächen zu finden. Vor allem Unternehmen mit größerem Flächenbedarf hätten in der Innenstadt aufgrund der aktuellen Marktlage kaum Auswahlmöglichkeiten, könnten sich die weiter steigenden Mieten aber nicht mehr leisten. Vertriebsleiter Marco Persicke geht davon aus, dass „die Mieten von Einzelhandelsflächen in 1-A-Lagen stagnieren bzw. rückläufig sind.“ Ähnlich wie im Bereich der Wohnimmobilien wird der umliegende Speckgürtel auch im Hinblick auf großzügige Gewerbeflächen zunehmend attraktiver – vorausgesetzt, es besteht eine gute Verkehrsanbindung. Zu einer deutlichen Abwanderung in andere Städte, zum Beispiel nach Düsseldorf, sei es laut Experten aber noch nicht gekommen.

Online-Handel und hohe Mieten bedrohen den Einzelhandel
Marco Persicke ist der Auffassung, dass sich der Gewerbemarkt für den Einzelhandel in Köln ähnlich entwickeln werde wie in kleineren Kommunen, in denen es immer weniger Einzelhandel gebe. „Wenn die Eigentümer unter anderem auf Schildergasse und Hohe Straße die Mieten nicht anpassen und damit senken, dann droht auch hier in Zukunft eine Veränderung der Branchenstruktur sowie der Geschäftsmodelle und gegebenenfalls sogar Leerstand“, sagte er. Mittlerweile ließen sich im Einzelhandel Immobilien in den sogenannten B-Lagen besser vermitteln. Auch aufgrund der hohen Mietkosten von 180 Euro/m² würden die Unternehmen aus den Kölner A- in die B-Lagen umziehen.
Zudem beeinflusse der immer erfolgreichere Online-Handel den Markt für Gewerbeimmobilien. Er verändere die Geschäftsmodelle, sodass es beispielsweise immer weniger Flagship-Stores gebe. Die Experten am „Runden Tisch“ sehen stattdessen Potenzial in der Gastronomie, die heute bereits rund 60 Prozent des Umsatzes bei der Vermietung von Ladenlokalen ausmacht. Dabei konzentriere sich das Interesse der Mieter verstärkt auf das Erdgeschoss und weniger auf die oberen Etagen. Sergio Floris, Immobilienberater für Gewerbe & Investment bei der KSK-Immobilien, sieht eine Möglichkeit darin, „die oberen Geschosse, die bislang vom Einzelhandel genutzt werden, in Büros umzuwandeln.“ Die erforderlichen Umbauten würden allerdings umfangreichere Investitionen erfordern.

Gewerbeimmobilien in Köln kaufen, mieten oder vermieten
Zum Immobilienportfolio der KSK-Immobilien zählen auch Investment- und Gewerbeimmobilien in Köln, darunter zum Beispiel City-Ladenlokale in der Neumarkt-Passage oder Wohn- und Geschäftshäuser ebenfalls in zentraler Innenstadtlage. Die erfolgreiche Vermittlung von Gewerbeimmobilien setzt spezielles Know-how und fundierte Marktkenntnis voraus. Unsere erfahrenen Immobilienexperten für den Gewerbebereich verfügen über die notwendige Expertise und wissen um die individuellen Ansprüche von Interessenten. Dank regionaler Fachkompetenz, einer guten regionalen wie überregionalen Vernetzung und einer eigenen Datenbank mit detaillierten Marktdaten, sind wir insbesondere im Rheinland gut positioniert. Sie suchen eine Gewerbefläche in Köln oder haben Fragen zur Vermietung? Dann nehmen Sie Kontakt zu uns auf und senden Sie uns einfach eine Nachricht über das Kontaktformular. Wir freuen uns auf Sie!

Das könnte Sie auch interessieren

Neueste Immobilienmarktdaten für das 4. Quartal 2019 liegen vor

29.01.2020

Bei der Auswertung der aktuellsten Immobilienscout24-Marktdaten für das 4. Quartal 2019 stellen die Research-Experten der KSK-Immobilien fest, dass die Immobilienpreise in der Region auch im Jahr 2019 kontinuierlich stabil gestiegen sind. Das gilt für alle Segmente und nahezu alle Teilräume der Region Köln/Bonn.

Regionales Immobilienportal ErstRaum.de feiert ersten Geburtstag

16.01.2020

Das regionale Immobilienportal ErstRaum.de, das die KSK-Immobilien mit sieben weiteren Gründern – große Vertreter aus der Finanz- und Immobilienbranche in der Region Köln/Bonn – ins Leben gerufen hat, feiert seinen ersten Geburtstag. Vor einem Jahr, am 16. Januar 2019, fiel der Startschuss.

Immobilienverbund DAVE erwartet Spannungen auf dem Immobilienmarkt 2020

10.01.2020

Der Immobilienverbund DAVE, in dem auch die KSK-Immobilien Mitglied ist, erwartet für den Immobilienmarkt im Jahr 2020 Spannungen aus politischen und konjunkturellen Risiken, die Investoren verunsichern könnten, beispielsweise der Mietendeckel.

Aktuelle Zahlen zur Bevölkerungsentwicklung in Köln

08.01.2020

Die Stadt Köln hat aktualisierte Bevölkerungsprognosen für den Zeitraum von 2018 bis 2040 veröffentlicht. Demnach wird die Kölner Bevölkerung in den nächsten 20 Jahren deutlich wachsen. Bis 2030 soll die Einwohnerzahl laut Prognose um 42.600 Einwohner steigen, bis 2040 um 68.000. Dementsprechend erhöht sich die Einwohnerzahl von ca. 1,08 Millionen im Jahr 2017 auf ca. 1,15 Millionen Einwohner im Jahr 2040.

Autofreie Innenstädte als Herausforderung für Bauträger

08.01.2020

Viele Stadtplaner haben eine Vision: die autofreie Stadt. Immer mehr Städte möchten den Pkw aus dem Verkehr verbannen, um Unfallzahlen, Schadstoffe und Lärm zu reduzieren. Es entstehen immer mehr autofreie Zonen, Parkflächen werden immer teurer oder verschwinden ganz. Das hat zur Folge, dass manche Wohngebiete – insbesondere in den Innenstädten – nur noch schwer erreichbar sind.

IT.NRW: aktuelle Schätzungen zu den Geburtenzahlen 2019

06.01.2020

Das statistische Landesamt Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) hat neue Schätzungen zu den Geburtenzahlen in Nordrhein-Westfalen für das Jahr 2019 veröffentlicht. Demnach wurden im vergangenen Jahr weniger Babys geboren als 2018. Die Research-Experten der KSK-Immobilien stellen einen Zusammenhang zwischen Geburtenzahlen und den resultierenden Veränderungen für den Immobilienmarkt her.

Diese Website verwendet Cookies

Auf verschiedenen Seiten verwenden wir Cookies, um die Nutzung bestimmter Funktionen unserer Website zu ermöglichen. Einige von ihnen sind essenziell, während wir andere dazu nutzen, unsere Website permanent zu verbessern, Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unserer Website zu analysieren.

Unter Einstellungen finden Sie die Möglichkeit, Cookies individuell zuzulassen. Detaillierte Informationen, welche Cookies wir verwenden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie auf „Standard“ klicken, akzeptieren Sie alle Cookies und genießen das bestmögliche Web-Erlebnis.

Eigene Einstellungen

  • Datenschutzeinstellungen

    Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies. Helfen Sie uns, Ihnen eine optimale Website zu bieten.

    Essenzielle Cookies:

    Diese Cookies sind unbedingt notwendig, damit Sie auf der Website navigieren und ihre Funktionen und Services nutzen können.

  • Dritte

    Wenn Cookies von externen Medien akzeptiert werden, bedarf der Zugriff auf diese Inhalte keiner manuellen Zustimmung mehr.
  • ,
  • Statistiken

    Statistik-Cookies erfassen Informationen anonym. Sie helfen uns dabei zu analysieren, wie unsere Besucher unsere Website nutzen (sog. Tracking)
  • ,
  • Marketing

    Marketing Cookies werden von Drittanbietern oder Publishern verwendet, um personalisierte Werbung anzuzeigen. Sie tun dies, indem Sie Besucher über Websites hinweg verfolgen.